Berlin (dpa) - Die Rückkauf-Pläne des angeschlagenen Computerherstellers Dell durch den Unternehmensgründer Michael Dell hat unter dessen großen Rivalen ein geteiltes Echo erzeugt.

Der kalifornische PC-Pionier Hewlett-Packard verkündet bereits weniger als zwei Stunden nach der Ankündigung seine Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Pläne. Die Übernahme werde noch mehr Ungewissheiten für die Kunden bringen, erklärte der Dell-Rivale.

Lenovo dagegen hielt sich diplomatisch zurück: Die geplante Transaktion habe auf die eigenen Prognosen für das Geschäft von Lenovo keine substanziellen Auswirkungen, zitiert das «Wall Street Journal» den chinesischen Hersteller. Lenovo liefert sich aktuell mit HP einen Wettkampf um die Position des weltgrößten Computerherstellers.

Bericht «Wall Street Journal»