Berlin (AFP) Die Bundesregierung hat den Vorstoß des französischen Präsidenten François Hollande für eine aktive Wechselkurspolitik für den Euro zurückgewiesen. Dies sei "kein geeignetes Instrument", um die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Zudem sollten Wechselkurse grundlegende wirtschaftliche Daten widerspiegeln. Dies gehe am besten, wenn die Kurse flexibel seien.