Straßburg (dpa) - Das EU-Parlament hat in einer einschneidenden Reform der EU-Fischereipolitik einen Stopp der Überfischung durchgesetzt. Die EU-Länder werden nach dem Votum der Volksvertretung vom Mittwoch ab 2015 zu einer nachhaltigen Fischerei verpflichtet.

Verboten werden auch verschwenderische Rückwürfe. Fast ein Viertel der gefangenen Fische (1,9 Millionen Tonnen pro Jahr) wird tot oder lebendig ins Meer zurückgeworfen, weil die Fische keinen Handelswert haben, oder um Quoten einzuhalten. So sollen sich die stark verringerten Fischbestände bis 2020 erholen können. Allerdings müssen die EU-Regierungen noch zustimmen.

Mitteilung EU-Parlament