Paris (AFP) Rund zwei Wochen nach dem Austritt einer stinkenden Gaswolke aus einer Chemiefabrik in Nordfrankreich sind die letzten Säuberungsarbeiten in dem Werk abgeschlossen. Die Behandlung der für den Chemieunfall verantwortlichen Substanzen in dem Werk des Lubrizol-Konzerns in Rouen sei am Mittwochmittag beendet worden, teilte Umweltministerin Delphine Batho mit. Der Behälter, in dem es am 21. Januar zu einer unerwarteten chemischen Reaktion gekommen war, sei "vollkommen ausgespült".