Tokio (AFP) Ein japanischer Geschäftsmann wollte seiner kleinen Heimatstadt Okuizumo etwas Gutes tun und schenkte ihr zwei fünf Meter hohe Kopien von Michelangelos David und der Venus von Milo - doch nicht alle können sich über das Geschenk freuen: Nach einem Bericht der Zeitung "Yomiuri Shimbun" fordern nun mehrere Einwohner, dass zumindest David seine Blöße mit Unterwäsche bedecken sollte.