Tripolis (AFP) Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat ein schleppendes Tempo bei der Verbesserung der Lage in Libyen kritisiert. "Libyen ist noch immer schweren Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt", erklärte HRW am Mittwoch bei der Vorstellung ihres Jahresberichts über die Lage in dem nordafrikanischen Land in der Hauptstadt Tripolis. Es gebe knapp eineinhalb Jahre nach dem Sturz des früheren Machthabers Muammar al-Gaddafi weiter "willkürliche Festnahmen, Folter und Todesfälle in Gefangenschaft".