Jerez de la Frontera (dpa) - Eine defekte Bremse hat dem deutschen Mercedes-Rennstall am zweiten Tag der offiziellen Formel-1-Tests zu schaffen gemacht.

Keine zwei Stunden nachdem die Strecke freigegeben worden war, kam Neuzugang Lewis Hamilton am Mittwoch mit dem neuen Silberpfeil vom Kurs ab und landete in den Reifenstapeln. Ursache war ein Abfall des Bremsdrucks im Heck des Wagens, erklärte das Team.

Hamilton sei unverletzt, er habe mit den vorderen Bremsen das Auto verlangsamen, den leichten Einschlag in die Reifenbarrieren aber nicht verhindern können. Der Frontflügel und die Nase des neuen Wagens seien beschädigt worden.

Der Mercedes AMG F1 W04 musste erneut an den Abschlepphaken. Schon am ersten Testtag hatte Mercedes nur wenig Daten sammeln können. Hamiltons Teamkollege Nico Rosberg war nach 14 Runden auf dem 4,428 Kilometer langen Kurs stehen geblieben. Ein Problem mit der Elektronik hatte den Wiesbadener ausgebremst, der in seine vierte Saison für den deutschen Autobauer startet. Für Michael Schumachers Nachfolger Hamilton war am Mittwoch zunächst nach 15 Runden Schluss.

Circuito de Jerez