Genf (AFP) Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat russischen Verantwortlichen vorgeworfen, ausländische Bauarbeiter für die Olympischen Winterspiele in Sotschi am Schwarzen Meer im kommenden Jahr systematisch auszubeuten. Vielen Arbeitern aus früheren Sowjetstaaten seien die Reisepässe abgenommen worden, erklärte HRW am Mittwoch im schweizerischen Genf. Zudem würden die Bauarbeiter gezwungen, in Zwölfstundenschichten zu arbeiten, ohne dass ihnen genügend Freizeit zugestanden werde.