Schladming (Österreich) (SID) - Ted Ligety hat etwas überraschend den Super-G bei den 42. alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Schladming gewonnen. Der Amerikaner setzte sich vor Gauthier De Tessieres aus Frankreich (0,20 Sekunden zurück) und dem norwegischen Olympiasieger und Top-Favoriten Aksel Lund Svindal (+0,22) durch.

Ligety ist der dominierende Riesenslalom-Fahrer der Saison - im Super-G stand er allerdings erst einmal in seiner Karriere auf dem Podium, als Zweiter in Val d'Isère/Frankreich 2010. Der 28-Jährige profitierte von der sehr Riesenslalom-lastigen Kurssetzung. "Auf diesem Hang habe ich schon mit einer Medaille gerechnet, aber nicht mit Gold", sagte der Sieger.

Tobias Stechert (Oberstdorf/2,68) kam mit der Strecke nicht zurecht und belegte Platz 24. Stephan Keppler, der nur die halbe WM-Norm hatte, rechtfertigte seine Nominierung (noch) nicht. Der Ebinger kam mit einem Rückstand von 3,59 Sekunden auf Rang 33.