Brüssel (AFP) Mit einer sechs Milliarden Euro schweren Initiative will die EU die Jugendarbeitslosigkeit in Europa bekämpfen. In einem Entwurf für den EU-Haushalt für die Jahre 2014 bis 2020, über den die EU-Staats- und Regierungschefs am Freitagmorgen in Brüssel berieten und der der Nachrichtenagentur AFP vorlag, wird festgehalten, dass die Mittel in Regionen fließen sollen, in denen die Jugendarbeitslosigkeit über 25 Prozent liegt. Das Geld soll je zur Hälfte aus dem Europäischen Sozialfonds (EFS) und den europäischen Kohäsionsfonds für benachteiligte Regionen stammen.