Hamburg (AFP) Für den Fall einer Regierungsbeteiligung der Grünen nach der Wahl im September hat Fraktionschef Jürgen Trittin für seine Partei die Zuständigkeit für Energiepolitik reklamiert. Die zentralen Kompetenzen der Energiewende müssten im Umweltministerium gebündelt werden, sagte Trittin in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit dem "Spiegel". Das so ausgebaute Ressort "sollte von der Partei geführt werden, die auch nach Ansicht der Anhänger der anderen Parteien die größte Kompetenz auf diesem Gebiet hat: Das sind nun mal die Grünen".