Washington (dpa) - Boeings 787 «Dreamliner» darf für Testflüge wieder starten. Die US-Luftfahrtaufsicht FAA erteilte am Donnerstag die Genehmigung.

Die Behörde hatte Mitte Januar verfügt, dass das Modell am Boden bleiben muss, bis die Ursache für Batterieprobleme gefunden ist. Eine Batterie hatte gebrannt, eine weitere geschmort.

Die Testflüge sollten dazu dienen, Daten über die Batterien und die elektrischen System zu sammeln, erklärte die FAA. Es gebe aber eine Reihe von Sicherheitsauflagen: Die Flüge dürften etwa nur in bestimmten Zonen über unbesiedeltem Gebiet stattfinden. Nach Untersuchungen der US-Sicherheitsbehörde NTSB hatten Kurzschlüsse zum Brand geführt.