Dakar (AFP) Das Sondertribunal zur Aufarbeitung mutmaßlicher Kriegsverbrechen des früheren tschadischen Präsidenten Hissène Habré hat seine Arbeit aufgenommen. An der Zeremonie im Justizministerium in der senegalesischen Hauptstadt Dakar nahmen am Freitag Vertreter Senegals, der Afrikanischen Union (AU) sowie der Europäischen Union (EU), Menschenrechtsaktivisten und mutmaßliche Opfer Habrés teil. Für den Beginn des Prozesses steht noch kein Datum fest.