Paris (AFP) Die UN-Kulturorganisation UNESCO bereitet einen Aktionsplan vor, um die von Islamisten in der historischen Wüstenstadt Timbuktu in Mali verursachten Schäden schätzen zu lassen. Allein die Rekonstruktion der zerstörten Mausoleen in der Stadt könnte vier bis fünf Millionen Euro kosten, sagte UNESCO-Generaldirektorin Irina Bokova am Freitag in Paris: "Sobald die Lage in Timbuktu sicher ist, werden wir eine Mission zur Evaluierung schicken."