Chicago (AFP) Ein Gericht im US-Bundesstaat Ohio hat den Anführer einer Splittergruppe der Glaubensgemeinschaft der Amish zu 15 Jahren Haft verurteilt, weil er rivalisierenden Glaubensbrüdern gewaltsam die Bärte abschneiden ließ. Wie die Zeitung "Cleveland Pain Dealer" berichtete, erhielten am Freitag auch 15 Anhänger von Bischof Samuel Mullet kürzere Gefängnisstrafen. Die Justiz ahndete die Bartattacken als Hassverbrechen nach US-Bundesrecht.