Berlin (AFP) Die Grünen-Spitzenkandidatin und Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt sieht im Rücktritt von Annette Schavan (CDU) "eine gewisse Tragik". "Auch wenn ich viele ihrer politischen Ansichten nicht teile: Ich habe Respekt vor der Art, wie Frau Schavan arbeitete", sagte Göring-Eckardt der in Berlin erscheinenden Zeitung "taz" (Montagsausgabe). "Ihr ging es um die Sache, nicht um ihre Person." Die Entscheidung zum Rücktritt sei aber "zwingend notwendig" gewesen, "weil ihr als Bildungsministerin die nötige Autorität gefehlt hätte".