Halle (AFP) Angesichts neuer Vorwürfe gegen Gregor Gysi wegen angeblicher früherer Kontakte zur DDR-Staatssicherheit sollte der Fraktionschef der Linken nach Ansicht des FDP-Abgeordneten Patrick Kurth seine Ämter vorerst ruhen lassen. "Stimmen die Vorwürfe, ist Gysis Rücktritt unausweichlich", sagte der Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion für den Aufbau Ost der "Mitteldeutschen Zeitung" (Montagsausgabe). "Ein Mittel wäre es, bis zur Klärung der Vorwürfe seine Ämter ruhen zu lassen", sagte Kurth. Gysi müsse entscheiden, "ob die hohen moralischen Maßstäbe, die er an andere anlegt, auch für ihn selbst gelten".