Frankfurt/Main (dpa) - Im Kampf um die Macht im Suhrkamp Verlag haben heute die Richter in Frankfurt das Wort. Die Kammer für Handelssachen am Landgericht will über die Klagen der Gesellschafter des renommierten Verlags befinden, die sich gegenseitig ausschließen wollen. Auf der einen Seite steht Suhrkamp-Chefin Ulla Unseld-Berkéwicz, die über eine Familienstiftung die Mehrheit von 61 Prozent am Verlag hält. Ihr Kontrahent ist der Medienunternehmer Hans Barlach, der mit 39 Prozent an Suhrkamp beteiligt.