Berlin (AFP) Der Lebensmittelhandel in Deutschland hat Vorwürfe zurückgewiesen, die Verbraucher erst mit Verzögerung über den Pferdefleisch-Skandal informiert zu haben. Die Unternehmen hätten bei Bekanntwerden der ersten Verdachtsfälle "sofort" infrage kommende Produkte vorsorglich aus dem Verkauf genommen und mit der Produktanalyse begonnen, erklärte der Bundesverband des deutschen Lebensmittelhandels (BVL) am Freitag in Berlin. Nachdem positive Testergebnisse vorlagen, sei die Öffentlichkeit informiert worden.