Paris (AFP) Fast jede fünfte Reptilienart weltweit ist vom Aussterben bedroht. Dies ist das Ergebnis einer großangelegten Studie der Internationalen Union für die Bewahrung der Natur (IUCN) und der Zoologischen Gesellschaft in London, die am Freitag in der Fachzeitschrift "Biological Conversation" veröffentlich wurde. Für die Studie untersuchten mehr als 200 Experten das Risiko des Aussterbens von 1500 Arten von Schlangen, Eidechsen, Krokodilen, Schildkröten und anderen Reptilien.