Berlin (dpa) - Für Adrian Sutil stehen die entscheidenden Tage im Kampf um das letzte freie Formel-1-Cockpit an. Der 30 Jahre alte Gräfelfinger könnte in der kommenden Woche bei den Testfahrten auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona für Force India zum Einsatz kommen.

Die Chancen auf den Platz als Stammfahrer bezeichnete Sutils Manager als «unverändert und immer noch intakt». Entschieden sei immer noch nichts. «Aber wir hoffen weiter und wissen, das Barcelona so ziemlich die letzte Chance ist», sagte Manfred Zimmermann am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Eine Sitzprobe hat Sutil im neuen Force India bereits absolviert.

Seit weit über zwei Monaten zieht sich die Besetzung des zweiten Cockpits bei Force India hin, nachdem der Emmericher Nico Hülkenberg das Team verlassen und beim Schweizer Sauber-Rennstall angeheuert hatte. Sutil galt von Beginn an als Kandidat. Der Bayer war bis Ende 2011 für Force India gefahren, hatte dann aber keinen neuen Vertrag bekommen. Im vergangenen Jahr musste Sutil gezwungenermaßen pausieren. Hinzu kam seine Verurteilung zu anderthalb Jahren Haft auf Bewährung wegen gefährlicher Körperverletzung nach einem Disco-Streit im April 2011 in Shanghai.