Moskau (AFP) Im russischen Ural hat ein Meteoritenregen nach Medienberichten Schäden angerichtet. Über der Region von Tscheljabinsk sei ein Meteorit explodiert, ohne dass jedoch Gesteinsbrocken auf die Erde gestürzt wären, sagte ein Sprecher des örtlichen Katastrophenschutzministeriums der Nachrichtenagentur Interfax am Freitag. Die Druckwelle habe in mehreren Ortschaften Fenster bersten lassen. Das Innenministerium erklärte laut Interfax, mehrere Menschen seien in einer Schule von Tscheljabinsk durch Glasscherben verletzt worden.