Schladming (dpa) - Fritz Dopfer liegt beim WM-Riesenslalom in Reichweite der Medaillen. Der Skirennfahrer vom SC Garmisch hat in Schladming nach dem ersten Durchgang als Fünfter einen Rückstand von 0,27 Sekunden auf Bronze.

Eine Hundertstelsekunde mehr ist die Silbermedaille entfernt. Felix Neureuther ist hingegen schon nach dem ersten Durchgang ohne Chance auf eine Topplatzierung. Er brauchte 3,16 Sekunden mehr als der überragende Amerikaner Ted Ligety. Der bereits zweimalige Ski-Weltmeister dieser Titelkämpfe führt mit einem Vorsprung von 1,30 Sekunden vor dem Norweger Aksel Lund Svindal. Dritter ist der Österreicher Marcel Hirscher.

Der dritte deutsche Starter, Stefan Luitz, passierte das letzte Tor nicht regelkonform und wurde disqualifiziert. Dagegen überzeugte Dopfer - wenn auch nicht sich selbst. «Der erste Lauf war von der Platzierung ordentlich, vom Gefühl war es nicht optimal», sagte der Bronzemedaillengewinner mit der Mannschaft. «Es ist sicher noch ein bissel was drin.» Letzter deutsche Medaillengewinner bei den Alpin-Herren war Florian Eckert 2001.

Neureuther war zur Renn-Halbzeit enttäuscht. «Ich bin von oben weg nie richtig auf Zug gekommen, in bin eher gerutscht als auf Zug runtergefahren», sagte der 28-Jährige.

Homepage WM