Fort Meade (AFP) Einer der mutmaßlichen Hintermänner der Anschläge vom 11. September 2001 hat sich vor Gericht über die Durchsuchung seiner Zelle im US-Gefangenenlager Guantanamo beschwert. Der Jemenit Walid bin Attash machte dem Richter bei einer Anhörung am Donnerstag (Ortszeit) schwere Vorwürfe, nach etwa zehn Minuten gelang es seinen Anwälten, ihn zu beruhigen. Verteidigerin Cheryl Bormann erklärte, bin Attash sei empört darüber, dass Wärter seine Zelle während einer Gerichtsanhörung durchsucht und Dokumente mit Aufzeichnungen von Gesprächen mit seinen Anwälten beschlagnahmt hätten.