New York (AFP) Die US-Börsenaufsicht SEC untersucht einem Zeitungsbericht zufolge einen möglichen Insiderhandel im Zusammenhang mit dem Kauf des US-Ketchup-Herstellers Heinz durch Großinvestor Warren Buffett und den Investmentfonds 3G. Die SEC interessiere sich für "verdächtige" Handelsbewegungen am Mittwoch, dem Tag vor Bekanntgabe der geplanten Übernahme im Wert von 28 Milliarden Dollar (21 Milliarden Euro), berichtete die "New York Times" am Freitag. Der Handel mit Optionen auf die Heinz-Aktie habe stark zugenommen.