Dresden (AFP) Der frühere sowjetische Offizier Stanislaw Petrow ist mit dem Dresdner Friedenspreis geehrt worden. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wurde dem einstigen Ingenieur im Dienst der Sowjetarmee am Sonntag in der Semperoper überreicht. Zur Begründung erklärte der Verein "Friends of Dresden", Petrow sei in der Nacht vom 25. zum 26. September 1983 womöglich einem neuen Weltkrieg zuvorgekommen. Seine Tat werde "in die Geschichte eingehen als eine der bedeutenden Friedenstaten der letzten Jahrzehnte".