Quito (AFP) Bei der Präsidentschaftswahl in Ecuador ist Amtsinhaber Rafael Correa laut Nachwahlbefragungen im Amt bestätigt worden. Der 49-Jährige holte demnach zwischen 58 und 61 Prozent der Stimmen. Der linksgerichtete Politiker war als klarer Favorit ins Rennen gegangen.