Rom (dpa) - Das Interesse an den letzten Auftritten des scheidenden Papstes ist gewaltig: Für die letzte Generalaudienz von Benedikt XVI. am 27. Februar seien bereits mehr als eine Woche vorher 35 000 Anfragen eingegangen, sagte Vatikansprecher Federico Lombardi am Samstag in Rom.

Wegen des großen Interesses wurde das letzte Treffen der Gläubigen mit dem katholischen Kirchenoberhaupt eigens von der Audienzhalle auf den benachbarten Petersplatz verlegt. Einen Tag später will Benedikt von seinem Amt zurücktreten. In die Audienzhalle passen nur mehrere tausend Menschen.

Pilger-Tipps von Radio Vatikan