Bogotá (AFP) Einen Tag nach der Freilassung zweier Polizisten haben die kolumbianischen FARC-Rebellen eine weitere Geisel auf freien Fuß gesetzt. Im Süden Kolumbiens ließ die Guerillagruppe am Samstag wie angekündigt einen Soldaten frei, den sie Ende Januar in ihre Gewalt gebracht hatte, wie das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) mitteilte. Der Soldat sei einer humamnitären Mission übergeben worden.