Nikosia (dpa) - Der konservative Politiker Nikos Anastasiades hat nach Prognosen klar die erste Runde der Präsidentenwahl auf Zypern gewonnen. Danach bekam er zwischen 51 und 52,6 Prozent der Stimmen.

Nach einer Prognose des Privatsenders Sigma lag er zwischen 49 und 52 Prozent. Am frühen Sonntagabend wurden die ersten Hochrechnungen erwartet.

Demoskopen sagten im Fernsehen, mit diesen Prognosen werde Anastasiades «fast sicher» die absolute Mehrheit erreichen. Vor seiner Wahlzentrale versammelten sich bereits Dutzende Anhänger und jubelten, berichteten Reporter.

Die Gegenkandidaten, der linke Stavros Malas und der Vertreter der politischen Mitte, Giorgos Lillikas, kamen den Angaben zufolge auf etwa 25 beziehungsweise 19 Prozent.

Sollte im ersten Durchgang die absolute Mehrheit verfehlt werden, findet am 24. Februar eine Stichwahl statt. Auf Zypern wird der Präsident direkt vom Volk gewählt. Er bestimmt und führt die Regierung.

Ergebnisse Innenministerium