Hamburg (AFP) Der politische Geschäftsführer der Piraten, Johannes Ponader, wehrt sich gegen Vorwürfe, er habe der Partei nachhaltig geschadet. "Ich bin nicht der Sündenbock der Piratenpartei und die meisten Piraten sehen das auch nicht so" sagte Ponader am Sonntag "Spiegel Online". "Unser Problem sind die ungelösten Flügelkämpfe, die immer wieder zu unnötigen Eskalationen führen und letztlich auch dazu, dass die Menschen nicht mehr genau wissen, wofür wir stehen", fügte Ponader hinzu. "Genau das habe ich versucht, zu ändern."