Quito/Guayaquil (AFP) Der ecuadorianische Präsident Rafael Correa ist nach offiziellen Angaben in der ersten Wahlrunde im Amt bestätigt worden. Correa habe 56 Prozent der Stimmen erhalten, erklärte der Nationale Wahlrat (CNE) am Sonntag (Ortszeit) nach Auszählung von 38 Prozent der Stimmzettel. Correas stärkster Rivale, der konservative Banker Guillermo Lasso, kam demnach auf 24 Prozent. Die anderen sechs Kandidaten folgten mit weiterem großen Abstand.