München (dpa) - Der FC Bayern München ist mit viel Selbstbewusstsein und Vorfreude zum Achtelfinal-Hinspiel beim FC Arsenal gereist. «Jetzt geht die Champions League richtig los», sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge in München vor dem Abflug nach London.

Obwohl Arsenal am Wochenende nach einer schwachen Vorstellung im englischen Pokal ausschied, warnte Rummenigge: «Das wird kein Selbstläufer.» Der zuletzt angeschlagene spanische Fußball-Nationalspieler Javi Martínez war auch an Bord und ist für die Partie am Dienstag einsatzbereit.

Fehlen wird gegen Lukas Podolski, Per Mertesacker & Co. neben dem verletzten Holger Badstuber und dem gesperrten Jérôme Boateng weiterhin auch Stürmer Claudio Pizarro nach einer Angina.

«Arsenal ist zu Hause eine Macht, da werden wir viel arbeiten müssen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen», sagte Bayern-Präsident Uli Hoeneß. Der zuletzt mit seiner Reservistenrolle unzufriedene Arjen Robben äußerte sich zurückhaltend: «Ich will gerne spielen, aber das Thema muss Bayern gegen Arsenal sein und dass wir gewinnen.»