Quetta (AFP) Nach dem Anschlag auf Schiiten im Südwesten Pakistans mit mehr als 80 Toten am Wochenende weigern sich die Frauen in der Provinz Baluchistan, die Opfer zu beerdigen. Bis zu 4000 Frauen starteten am Sonntagabend eine Sitzblockade in der Provinzhauptstadt Quetta und setzten diese am Montag im nahegelegenen Hazara fort, wo sich der Anschlag ereignet hatte, wie der Polizeichef von Quetta sagte. Die Frauen wollten die Toten so lange nicht bestatten, bis die Behörden die Verantwortlichen des Bombenanschlags zur Rechenschaft ziehen.