Paris (AFP) Warum glücklich sein, wenn sich der Mensch doch viel leichter der Melancholie hingeben kann? Bei einer nicht ganz ernst gemeinten musikalischen "Depri-Nacht" in Paris haben zahlreiche französische Sänger ihre traurigsten Lieder zum Besten gegeben - und das Publikum damit bewegt und amüsiert. Rund 1800 Gäste, die dem Dresscode entsprechend dunkle Kleider trugen und traurige Gesichter aufsetzten, lauschten am Montagabend im Pariser Theater Folies Bergère melancholischen Chansons von Künstlern wie Véronique Sanson oder Alain Chamfort.