Düsseldorf (SID) - (SID) - Wolfgang Niersbach traut den Bundesligisten in dieser Saison in der Champions League den ganz großen Wurf zu. "Die Ungerechtigkeit vom letzten Jahr muss beseitigt werden. Dass Bayern dieses Endspiel (Anm. d. Red: im Elfmeterschießen gegen Chelsea) verloren hat, das kriege ich bis heute nicht auf die Reihe. Das ist ein Bild, was mich verfolgt", sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) dem SID beim Sportwirtschafts-Kongress SpoBIS in Düsseldorf.

Neben Bayern München stehen auch Meister Borussia Dortmund und Schalke 04 im Achtelfinale der Königsklasse. "Ich bleibe sehr optimistisch, dass wir eine deutsche Beteiligung beim Finale in Wembley haben werden", sagte Niersbach, der trotz der mäßigen Hinspielergebnisse auch das Auftreten der vier deutschen Klubs in der Europa League lobte: "Egal wie es ausgeht, die Bundesliga hat in dieser Saison im Europacup eine super Visitenkarte für den deutschen Fußball hinterlassen."

Niersbach sieht zudem eine Wechselwirkung zwischen einer starken Nationalmannschaft und einer starken Bundesliga. "Beide Seiten profitieren davon. Das war immer so, das ist so und es bleibt auch so", sagte Niersbach.