Hamburg (AFP) Die Kosten der Atomkatastrophe von Fukushima gehen laut Greenpeace zu Lasten der Opfer und der japanischen Steuerzahler. In einem am Dienstag veröffentlichten Bericht wirft die Umweltorganisation der Atomindustrie vor, die Opfer gar nicht oder vollkommen unzureichend zu entschädigen. Die Hersteller der Reaktoren, darunter General Electric, Toshiba und Hitachi seien knapp zwei Jahre nach der Katastrophe durch das Haftungsrecht von jeglicher Verantwortung ausgenommen. Dabei gebe es Hinweise, dass die Reaktoren fehlerhaft waren und die Katastrophe dadurch verschlimmert wurde.