Jaunde/Athen (AFP) Die sieben französischen Touristen, die im Norden Kameruns entführt wurden, sind nach Angaben von Frankreichs Staatschef François Hollande von "Terroristen" aus dem Nachbarland Nigeria verschleppt worden. Die Touristen sollten "mit größter Wahrscheinlichkeit" nach Nigeria gebracht werden, sagte der Präsident am Dienstag bei einem Griechenland-Besuch in Athen. Es werde alles unternommen, damit die "Familie" - drei Erwachsene und vier Kinder - nicht in Nigeria festgehalten werde.