Rom (SID) - Der römische Manager Giovanni Malagó ist zum neuen Präsidenten von Italiens Olympischem Komitee (CONI) ernannt worden. Der 53-Jährige setzte sich bei der Wahl mit 40 Stimmen gegen seinen Rivalen Raffaele Pagnozzi durch, auf den 35 Stimmen entfielen. Malagó ersetzt Gianni Petrucci, der nach 14-jähriger Amtszeit als CONI-Präsident zurückgetreten war. "Ich werde alles tun, um ein Amt zu würdigen, das für mich das wichtigste unseres Landes ist", sagte Malagó, der im Juli 2009 die Schwimm-WM in der italienischen Hauptstadt organisiert hatte.