Minsk (AFP) In der sogenannten Teddybären-Affäre um das Eindringen eines schwedischen Kleinflugzeugs in den weißrussischen Luftraum hat ein Militärgericht einen Grenzschützer zu zwei Jahren Lagerhaft verurteilt. Wie der oberste Gerichtshof in Minsk am Dienstag bekannt gab, fiel das Urteil bereits Anfang Januar hinter verschlossenen Türen. Der Verurteilte sei bereits in ein Straflager verlegt worden. Er wurde der Verletzung seiner Dienstpflichten für schuldig befunden. Es ist das erste Urteil in der Affäre.