Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat die Änderungen am Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung verteidigt und den Vorwurf der Schönfärberei zurückgewiesen. Das sei absolutes Wahlkampfgetöse. Das sagte der FDP-Chef dem Bayerischen Rundfunk. Er verwies darauf, dass die Vorlage ein gemeinsamer Bericht aller Ressorts sei. Deutschland gehe es so gut wie noch nie. Der Minister fügte hinzu: Deutschland sei das coolste Land der Welt.