Berlin (dpa) - Deutschland schneidet im Kampf gegen Armut, Arbeitslosigkeit und Einkommensungleichheit nach Ansicht von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen gut ab. Die Ministerin legte heute den aktuellen Armuts- und Reichtumsbericht vor. Die Einkommensschere habe sich nicht weiter geöffnet, zuletzt 2011 habe sie sich sogar wieder etwas geschlossen. SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil kritisierte, auf Druck der FDP habe die Merkel-Regierung den Bericht «frisiert». Grünen-Chef Cem Özdemir sprach sich dafür aus, den Bericht von unabhängigen Experten erstellen zu lassen.