Singapur (dpa) - Die Ölpreise haben am Mittwoch ihre Gewinne vom Vortag ausbauen können. Händler nannten vor allem die internationale Börsen-Rallye als Unterstützung.

Auch der Tod von Venezuelas Präsident Hugo Chávez könnte am Ölmarkt eine Rolle spielen. Händler sprachen von einem geopolitischen Risikofaktor, der zu Angebotsstörungen führen könne.

Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur April-Lieferung 111,91 US-Dollar. Das waren 30 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 21 Cent auf 91,03 Dollar.