Washington (dpa) - Hochrangige Kriegsveteranen aus den USA sollen britischen Medien zufolge geheime Foltergefängnisse im Irak aufgebaut und geleitet haben. Zwei der Leiter hätten direkt an den damaligen Verteidigungsminister Donald Rumsfeld beziehungsweise US-General David Petraeus berichtet. Das berichten der «Guardian» und die BBC unter Berufung auf Zeugen. Die Polizeigefängnisse im Irak gelten als Ort schlimmster Folter während des US-Militäreinsatzes von 2003 bis 2011.