Kairo (dpa) - Bewaffnete syrische Rebellen haben nahe der Grenze zu Israel mehr als 20 UN-Blauhelmsoldaten als Geiseln genommen. Sie wollten damit nach Angaben aus den eigenen Reihen einen regionalen Rückzug der Regierungstruppen erzwingen. Der UN-Sicherheitsrat forderte die sofortige Freilassung der Blauhelmsoldaten und verurteilte die Geiselnahme scharf. Die Soldaten seien in der syrischen Provinz Daraa nahe den Golan-Höhen an der Grenze zu Israel gefangen genommen worden, sagte der russische UN-Botschafter Witali Tschurkin nach einer Sondersitzung des Sicherheitsrats.