New York (dpa) - Nach der Geiselnahme von 20 UN-Blauhelmsoldaten durch bewaffnete syrische Rebellen ist der UN-Sicherheitsrat in New York zu einer Sondersitzung zusammengekommen. Das Treffen fand hinter verschlossenen Türen statt. Danach sollte es eine öffentliche Erklärung geben. Zuvor hatte ein UN-Sprecher Berichte bestätigt, nach denen 20 UN-Blauhelmsoldaten nahe den Golan-Höhen und der Grenze zu Israel in der syrischen Provinz Daraa von rund 30 bewaffneten Rebellen gefangen genommen worden seien.