New York (dpa) - Der Telekomkonzern Verizon will laut einem Medienbericht seine US-Mobilfunktochter in einem Milliarden-Deal komplett übernehmen.

Das Unternehmen sei in Verhandlungen darüber, bei Verizon Wireless das bisherige Gemeinschaftsunternehmen mit Vodafone aufzulösen, meldete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Die 45 Prozent, die Vodafone am lukrativen US-Mobilfunker hält, könnten laut Analysten bis zu 115 Milliarden Dollar kosten.

Als Alternative hätten Verizon und Vodafone im Dezember auch über eine Fusion nachgedacht, schrieb Bloomberg weiter unter Berufung auf informierte Personen. Sie hätten sich aber nicht über Führungsfragen und den Standort der Zentrale einigen können. Der gemeinsame Mobilfunker entstand 1999.

Bloomberg-Bericht