Berlin (AFP) Vor dem Spitzengespräch zur Energiewende im Bundeskanzleramt hat Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) die Beteiligten zu Kompromissbereitschaft aufgerufen. Er halte es für möglich, "bis zum 21. März" eine Einigung zur Reform des Gesetzes über die erneuerbaren Energien zu erreichen, sagte Altmaier am Donnerstag im ZDF-"Morgenmagazin". Die Reform könne dann vor der parlamentarischen Sommerpause verabschiedet werden und im August in Kraft treten. Dies sei wichtig, "damit wir das Thema nicht im Bundestagswahlkampf zertreten lassen", sagte Altmaier.