Berlin (AFP) Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat Waffenlieferungen der EU an die syrischen Rebellen erneut eine Absage erteilt. Die Lieferung von Waffen berge stets die Gefahr eines Aufrüstungswettbewerbs, sagte Westerwelle dem Berliner "Tagesspiegel" vom Donnerstag. Stattdessen hätten die EU-Außenminister die Sanktionspolitik so angepasst, dass Schutz- und Ausrüstungsgegenstände wie Schutzwesten und Minensuchgeräte an die Opposition in Syrien geliefert werden könnten.