Luxemburg (AFP) Der EU-weite Klimaschutz über den Handel mit Emissionszertifikaten für Treibhausgase wird nicht zugunsten der östlichen EU-Länder aufgeweicht. Dazu gäben weder die dort niedrigeren Einkommen Anlass, noch der teils hohe Anteil der Kohle am Energieverbrauch, entschied am Donnerstag das erstinstanzliche Gericht der Europäischen Union (EuG) in Luxemburg. Es wies damit eine Klage Polens ab. (Az: T-370/11)